Schulwegsicherung - Erstellung von Schulwegplänen für Grundschulen

Schulträger sind gehalten, für die Sicherheit der Grundschüler (besonders für die Schulneulinge) Schulwegpläne zu erstellen. Die Pläne werden von der Straßenverkehrsbehörde zusammen mit dem Schulträger, den Schulen, der Kreispolizeibehörde und der Verkehrswacht nach einem gemeinsamen Behördentermin erarbeitet.  Die Koordination dieses Termins erfolgt im Kreis Kleve durch die Verkehrswacht. Als Erbennis erstellt die Verkehrswacht den Schulwegplan.
Hierzu wird seit 2011 im Kreis Kleve eine neue Software eingesetzt, die gegenüber bisher folgende

 Vorteile bietet: 1.  Geringere Kosten a) kostenlose Software; b) keine Kosten für die Erstellung des Layouts. 2. Geringerer Arbeitsaufwand als bisher. 3. Alle wesentlichen Vorgaben für einen Schulwegplan können eingearbeitet werden. 4. Gehwege an Straßen können eingezeichnet werden (bisher nicht). 5. In den Stadtplan können alle Übergänge/Gefahrenpunkte etc problemlos direkt eingetragen (bisher nicht) und in einer passenden Legende erläutert werden. 6. Empfohlene Schulwege (Hauptwege) werden eingezeichnet; bisher nicht machbar. 7. Eine Überarbeitung/Veränderung des Schulwegplanes bei veränderten Schulwegbedingungen ist problemlos - ohne neue Kosten - möglich; bisher war meist ein kompletter Neudruck notwendig.

 8. Der Plan kann in Papierform ausgedruckt und dazu noch öffentlich ins Internet gestellt und dort von den Eltern eingesehen werden.
      Nähere Auskunft erteilt:
Schulkoordinator Norbert van de Sand  Norbert(at)Verkehrswacht-Kleve.de; Tel. 02824-2732